Sortieren Schließen

Freilaufehege für Hunde

Ob drinnen oder draußen, ein Freilaufgehege oder Zimmerkäfig bietet Ihrem Hund und Ihren Mitmenschen ein Höchstmaß an Sicherheit.

Mehr
Zurück
Top
{{ pagination.nbHits }} Ergebnisse

2019 Shopping Guide und Tipps: Freilaufehege für Hunde

Bevor ein zukünftiger Tierhalter einen Hund als Heim- oder Haustier erwirbt, gibt es viele Aspekte zu bedenken. Ganz oben auf der Liste der möglichen Punkte sollte dabei die Frage nach einer geeigneten Unterbringung stehen. Bei größeren und lebhafteren Rassen sollte in jedem Fall die Zwingerhaltung der Stubenhaltung vorgezogen werden. Doch selbst viele kleinere Hunderassen, die langläufig als sogenannte Stubenhunde bezeichnet werden, können in der Regel problemlos in einem Hundezwinger und Freilaufgehegen untergebracht werden. Im Gegenteil, die Zwingerhaltung stellt für die meisten Hunderassen die bessere Unterbringungsmöglichkeit dar und trägt maßgeblich zur Vitalität und Lebensfreude des Hundes bei.

Oder andersherum, könnte sich ein Hund sein Domizil selbst aussuchen, so würde dieser Hund vermutlich wesentlich lieber 9 bis 10 Stunden in einem geräumigen Freilaufgehege mit genügend großen Auslauf und einem geeigneten Unterschlupf verbringen, als selbigen Zeitraum in einer innerstädtischen Wohnung eingeschlossen zu sein.

Die Zwingerhaltung beschert den meisten Hunden gegenüber ihren in der Wohnung gehaltenen Artgenossen in der Regel eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Erkrankungen und verbessert ihre Leistungsfähigkeit. Doch nicht nur das, auch weitere positive Aspekte sind mit einem Freilaufgehege verbunden. Bei Hunden, die ganzjährig in einer Wohnung gehalten werden, gerät oft der biologische Rhythmus durcheinander. Diese Hunde Haaren dann nicht mehr zu einer bestimmten Jahreszeit, wie beim Wechsel von Winterfell zum Sommerfell, sondern mehr oder weniger unregelmäßig über das Jahr verteilt.

Fell und Haut verlieren bei vorrangig in der Wohnung gehaltenen Hunden einen Teil ihrer natürlichen Schutzfunktion. Anders bei Hunden in der Zwingerhaltung, die im Frühjahr die dichte Wolle ihres Winterfells aushaaren. Wenn die Temperaturen wieder sinken, so reichern in einem Gehege gehaltene Hunde die Fettschicht des Unterhautbindegewebes an und das Haarkleid bildet wieder eine dichtere Unterwolle aus. Beides zusammen schützt den Hund vor winterlichen Temperaturen, auch ohne gestrickte Jäckchen und dergleichen.